Sei still: ein Gedicht von Farzleen

FARZLEEN'S STORY - LEBEN MIT MDDS SEIT 2012Ich teile meine Erfahrungen mit anderen Betroffenen dieses missverstandenen Zustands, weil es fast ein Jahr gedauert hat, bis nach vielen Tests eine korrekte Diagnose gestellt wurde, wie frustrierend und deprimierend es war, bevor ich nicht wusste, was tatsächlich mit mir geschah. und dafür, dass Menschen, die mir am nächsten stehen, diese Worte aussprechen:

"Es ist alles in deinem Kopf."
"Sie müssen Ihren Stresslevel verwalten."
"Du hast Angst."
Und „Vielleicht ist ein guter Urlaub erforderlich, da Sie möglicherweise mit viel Stress bei der Arbeit zu tun haben.“

Dies war definitiv überhaupt nicht der Fall.

Alles begann, als ich mehrere Stunden als Passagier unterwegs war, während mein Mann uns lange Strecken fuhr. Wir besuchten ein krankes Familienmitglied, das am dritten Tag unseres Besuchs verstarb.

In der Nacht, in der wir zurückkehrten, ohne Schlaf und ohne Mahlzeiten, mit viel Koffein beladen, legte ich mich kurz vor 2 Uhr morgens auf mein Bett und wachte um 3 Uhr morgens mit einem plötzlichen Gefühl auf - kein völliger Schwindel, sondern eine unkontrollierte Bewegung wie bei einem Erdbeben . Ich dachte, wir würden uns bewegen und das Bett schaukelte, aber als ich aufstand und anfing zu gehen, schlug Panik zu. Ich fühlte mich benommen und zitternd, wie jemand, der gerade einen sehr schlimmen Kater hatte.

Nach dieser Nacht und nach vielen, vielen Testrunden und während mein Mann viel recherchierte, seit mir dies täglich passiert, stieß er in Großbritannien auf Jane Houghton * und wir begannen, per E-Mail Fragen zu stellen. Sie war so angenehm und seit meiner ersten Episode benutzte ich mein Tagebuch, um alle meine Symptome und Auslöser aufzuschreiben, und half uns, meinem Neurologen die Vorstellung zu vermitteln, dass ich tatsächlich an MdDS leide. Die Tests fielen für alles andere negativ aus, außer für eine geringfügige Beeinträchtigung des C-Vemp in meinem linken Ohr, die wahrscheinlich mehr von dieser Art von Ungleichgewicht verursacht.

Das war alles Ende 2012. Jetzt im Jahr 2018 und nach einem kleinen Schlaganfall dh, Als Gerinnsel in meinem linken Parietallappen bin ich noch schwächer und unausgeglichen, weil ich mich nach einem Schlaganfall erholen und MdDS koexistieren muss.

Ich nehme verschiedene Medikamente, einschließlich Nahrungsergänzungsmittel, um die Gehirnzellen und Schaltkreise zu nähren. Ich denke, viele von uns versuchen auf die eine oder andere Weise, eine Form der Erleichterung zu finden. Für mich ist es letztendlich, mich über die Einfachheit des Lebens zu freuen und Gott zu danken, dass ich noch am Leben bin, obwohl ich mir Sorgen machen muss, morgen einen weiteren Schlaganfall zu bekommen oder wenn ich am nächsten Morgen ohne einen aufstehen kann Stufe 5-6 MdDS.

Eine Sache, die ich aus MdDS gelernt habe, ist, die Hoffnung nicht zu verlieren und diejenigen zu finden (ich nenne sie meine Engel), denen Sie vertrauen können, dass sie jeden Tag und jeden Schritt positiv bei Ihnen bleiben. Mein größtes "Geschenk" ist, dass MdDS mich stärker gemacht und mir beigebracht hat, zu lernen, einen anderen auf einer ganz neuen erweiterten Ebene zu lieben. Und meine größte Liebe ist Gott und mein Mann.

Dies ist ein Gedicht, das ich geschrieben habe, als ich mit meinen täglichen Episoden zu kämpfen hatte, und ich hoffe, dass einige oder die meisten von Ihnen in der Lage sind, sich darauf zu beziehen. ~ Farzleen in Malaysia

Sei immer noch meine Engel

Danke und Grüße,
Farzleen F. Khan
West Malaysia


Jane Houghton war von 2007 bis 2016 Mitglied des Board of Directors der MdDS Foundation und leistete als Vertreterin in Großbritannien einen unschätzbaren Dienst. Ihr Video "Eine andere Ansicht von MdDS" ist eines der meistgesehenen Videos auf unserer Youtube Kanal.

9 Kommentare

Diskussionsrichtlinie
  1. Farzleen Fadzil Khan

    Hoffe, deine Tochter bekommt die Hilfe, die sie braucht, und du kämpfst auch weiterhin mit ihr

  2. Suzanne Marsh

    Dieses Gedicht hat mir geholfen, auf einer tiefen Ebene zu verstehen, was meine Tochter durchmacht. Danke, dass Sie es geschrieben haben - es ist sehr schmerzhaft und sehr kraftvoll.

  3. Mariam

    Sie sind ein Kämpfer, und jeder auf dieser Seite auch. Kämpfe nicht gegen das Leiden, sondern gegen die Akzeptanz, deine Geduld, deine Widerstandsfähigkeit und dein starkes Vertrauen in Gott. Keine Pille, kein Wort, keine Therapie wird es verschwinden lassen. Aber deine ruhige Kraft, auf die du immer wieder zurückgibst, um mit und neben ihr zu leben.

    Vielen Dank, dass Sie diese Reise geteilt haben, die viele nicht beschreiben konnten.

    1. Danke Mariam für die ermutigenden Worte. Ein freundliches Herz geht einen langen Weg

  4. Nina

    Danke für das Gedicht. Es bringt in Worte, was ich fühlte, als ich vor zwei Jahren zum ersten Mal mit mdds zusammenkam. Ich hoffe, dass diejenigen, die diesen Zustand nicht haben, ihn lesen und verstehen, was wir fühlen
    Es ist auch therapeutisch für diejenigen von uns, die es haben, zu wissen, dass wir von anderen Betroffenen dieser Krankheit verstanden werden.
    Schreib weiter!
    Nina Jackson

    1. Danke Nina ... du bist auch eine Kämpferin und deine Belastbarkeit wird sich auf lange Sicht auszahlen. Dich selbst lieben. Wenn Sie weitere Gedichte von mir lesen möchten, besuchen Sie meine Blogseite myall2016.wordpress.com

  5. Julie Lemoine

    Wirklich, ich wäre nicht hier, wenn ich nicht meinen Glauben, meine Familie und meine Freunde hätte. Das gleiche gilt für Sie, hatte schon mehrere Diagnosen. Vielen Dank für Ihren Anteil

    1. Schätzen Sie Ihren Kommentar wirklich, Julie. Wir alle brauchen ein positives Unterstützungssystem. Es geht darum, in aller Ehrlichkeit eine Fülle von Liebe und Fürsorge zu verbreiten und zu empfangen.

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.