Was ist das Mal de Débarquement-Syndrom?

Das Mal-de-Débarquement-Syndrom (MdDS) ist eine neurologische Störung der wahrgenommenen Bewegung, die sich als ständiges Gefühl des Schaukelns, Wippens oder Schwankens manifestiert und bei passiven Bewegungen wie Autofahren gelindert zu werden scheint. Dies ist ein wichtiges diagnostisches Merkmal des Syndroms.

MdDS, auch als Ausschiffungssyndrom bekannt, entwickelt sich am häufigsten nach einer Kreuzfahrt oder einer anderen Art von Wasserreise. Die Exposition muss nicht aufrechterhalten oder langwierig sein. MdDS wurde auch nach Flug-, Zug- und Automobilreisen gemeldet. und seltener nach wiederholtem Aufzuggebrauch, Gehen auf Docks, Verwendung von Virtual-Reality-Geräten oder praktisch jeder Bewegungserfahrung. MdDS tritt bei beiden Geschlechtern und in allen Altersgruppen auf, aber aktuelle Statistiken zeigen die höchste gemeldete Inzidenz bei Frauen im Alter zwischen 30 und 60 Jahren. Während MdDS am häufigsten nach der Reise auftritt, scheint ein gewisser Beginn spontan zu sein, ohne ein Bewegungsereignis.

MdDS kann Monate bis Jahre bestehen bleiben, und es besteht die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens nach einem anfänglichen Einsetzen. Viele Menschen erleben die häufigere Entität, die als „Seebeine“ bezeichnet wird, wenn sie aus Reiseerlebnissen aussteigen. "Seebeine" sind eine vorübergehende, normale Reaktion auf Reisen, die sich im Allgemeinen schnell auflöst.

Zusätzlich zum Schaukeln, Wippen und / oder Schwanken gibt es viele sekundäre Symptome. Das Gefühl der Bewegung ist oft mit Angstzuständen, Müdigkeit, Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts, Unsicherheiten und Konzentrationsschwierigkeiten (beeinträchtigte kognitive Funktion) verbunden.

Die Symptome beginnen normalerweise kurz nach dem Aufhören des Bewegungsstimulus, aber gelegentlich kann es zu einer Verzögerung zwischen dem Ende der Reise und dem Einsetzen der Symptome kommen. Die Symptome sind in geschlossenen Räumen oder beim Versuch, bewegungslos zu sein (sitzen, liegen oder in einer stationären Position stehen), stärker spürbar.

Das Mal de Débarquement-Syndrom verfügt im ICD-10 über einen Diagnosecode für die Abrechnung: 2020 ICD-10-CM-Diagnosecode R42.

Laden Sie ein PDF unserer Broschüreoder fordern Sie gedruckte Exemplare von an Kontaktieren Sie uns.

FAQs

Nehmen die Symptome bei der MdDS-Remission allmählich ab oder verschwinden sie plötzlich?

Neue Mitglieder unserer Selbsthilfegruppen fragen oft: "Haben diejenigen von Ihnen, die in Remission gingen, mit der Zeit allmählich abgenommen oder sind sie plötzlich verschwunden?"

Im Allgemeinen lassen die Symptome allmählich nach. Einige erleben jeden zweiten Tag Erleichterung, da die Anzahl der guten Tage zunimmt, bis es keine schlechten Tage mehr gibt.

Gibt es ähnliche Bedingungen? Was sind andere Gleichgewichtsstörungen?

Was ist eine Gleichgewichtsstörung?

Das Nationale Institut für Taubheit und andere Kommunikationsstörungen (NIDCD) definiert eine Gleichgewichtsstörung als eine Erkrankung, bei der Sie sich unsicher oder schwindelig fühlen. Wenn Sie stehen, sitzen oder liegen, haben Sie möglicherweise das Gefühl, sich zu bewegen, zu drehen oder zu schweben. Wenn Sie gehen, haben Sie möglicherweise plötzlich das Gefühl, dass Sie umkippen. Die NIDCD fügt hinzu, dass tHier finden Sie mehr als ein Dutzend verschiedene Gleichgewichtsstörungen, die die folgenden Informationen zu einigen häufigen Gleichgewichtsstörungen enthalten.

  • Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel (BPPV) oder Positionsschwindel: Eine kurze, intensive Episode von Schwindel, ausgelöst durch eine bestimmte Änderung der Position des Kopfes. Sie könnten das Gefühl haben, als würden Sie sich drehen, wenn Sie sich bücken, um unter etwas zu schauen, Ihren Kopf neigen, um nach oben oder über Ihre Schulter zu schauen, oder sich im Bett umdrehen. BPPV tritt auf, wenn lose Otokonien in einen der halbkreisförmigen Kanäle fallen und die Funktionsweise der Cupula beeinflussen. Dies verhindert, dass sich die Cupula richtig biegt, falsche Informationen über die Position Ihres Kopfes an Ihr Gehirn sendet und Schwindel verursacht.
  • Labyrinthitis: Eine Infektion oder Entzündung des Innenohrs, die Schwindel und Gleichgewichtsstörungen verursacht. Es ist oft mit einer Infektion der oberen Atemwege wie der Grippe verbunden.
  • Morbus Menière: Episoden von Schwindel, Hörverlust, Tinnitus (ein Klingeln oder Summen im Ohr) und ein Gefühl der Fülle im Ohr. Es kann mit einer Änderung des Flüssigkeitsvolumens in Teilen des Labyrinths verbunden sein, aber die Ursache oder die Ursachen sind noch unbekannt.
  • Vestibuläre Neuronitis: Eine Entzündung des Nervus vestibularis, die durch ein Virus verursacht werden kann und hauptsächlich Schwindel verursacht.
  • Perilymphfistel: Ein Austreten von Innenohrflüssigkeit in das Mittelohr. Es verursacht Unsicherheiten, die normalerweise mit der Aktivität zunehmen, zusammen mit Schwindel und Übelkeit. Perilymphfistel kann nach einer Kopfverletzung, dramatischen Änderungen des Luftdrucks (z. B. beim Tauchen), körperlicher Anstrengung, Ohroperationen oder chronischen Ohrinfektionen auftreten. Einige Menschen werden mit Perilymphfistel geboren.

Andere Gleichgewichtsstörungen können Symptome gemeinsam mit MdDS haben, aber bemerkenswerterweise sDie Symptome dieser Zustände lassen nicht nach, wenn der Patient in Bewegung ist. Ein wichtiger diagnostischer Indikator für MdDS ist, dass die Symptome häufig vorübergehend verschwinden, wenn der Patient wieder in Bewegung ist. Wenn Sie Ihre Symptome mit Ihrem Arzt besprechen, verwenden Sie am besten nicht die Wörter „Schwindel“ oder „Schwindel“. Erklären Sie stattdessen, dass Sie das Gefühl haben, auf einem Boot zu sein, auf einem Trampolin oder einer Matratze, einem Aufzug oder einer anderen beschreibenden Sprache zu laufen.

Was ist Schwindel?

Schwindel kann als eine Störung des Sinnes für jede Richtung definiert werden, eine gestörte räumliche Wahrnehmung des Körpers, aber Schwindel bedeutet normalerweise Schwindel mit Spinnen, ein Rotationsgefühl. Ein häufiges Ergebnis bei der Verwendung der Wörter „Schwindel“, „Schwindel“ oder „Schwindel“ im Gespräch mit Ihrem Arzt ist eine Fehldiagnose mit einer der oben genannten häufigen Gleichgewichtsstörungen. Eine Standarddefinition wird von der Bárany Society of Neuro-Otology festgelegt.

Anhaltender Haltungsschwindel (PPPD), diagnostische Kriterien, die von der Bárany Society und der International Headache Society festgelegt wurden.

Vestibuläre Migräne, diagnostische Kriterien, die von der Bárany Society und der International Headache Society festgelegt wurden.

Die diagnostischen Kriterien für MdDS, die vom Ausschuss für die Klassifikation von Vestibulariserkrankungen der Gesellschaft Bárány festgelegt wurden, finden Sie hier: http://bit.ly/mddscriteria

Was ist MdDS?

MdDS ist eine zentrale vestibuläre (neurologische) Störung. Es handelt sich nicht um eine periphere vestibuläre (Innenohr-) Störung oder Krankheit. In dem von Experten begutachteten Forschungsartikel Veränderungen der metabolischen und funktionellen Konnektivität beim Mal-de-Debarquement-Syndrom, Autor Yoon-Hee Cha, MD, et al Diskutieren Sie die Bereiche des Gehirns, die mit persistierendem MdDS verbunden sind.

Wofür steht MdDS?

MdDS ist die Abkürzung für Mal de Débarquement Syndrome (Fr.), was beim Aussteigen (Verlassen eines Bootes oder eines anderen Fahrzeugs) zu Krankheit führt.

Gibt es einen einfacheren Namen als das Mal de Débarquement-Syndrom?

Diese Störung wird auch als Ausschiffungssyndrom, Ausschiffungssyndrom, Ausschiffungssyndrom oder umgangssprachlich als Landkrankheit bezeichnet. Es ist weniger bekannt als Persistent Mal de Debarquement (PMdD), Rocking Dizziness oder Rocking Vertigo.

Wie habe ich MdDS bekommen? Ich habe nie eine Kreuzfahrt gemacht. Kann ich MdDS ohne Bewegungsereignis haben?

Ja. Während MdDS am häufigsten nach einem Bewegungsereignis (normalerweise auf Reisen) auftritt, haben etwa 20% der Fälle kein bekanntes kausales Ereignis. dh: fehlt ein Bewegungsauslöser. Ein Zusammenhang zwischen spontanem Auftreten und Migräne, Stress oder anderen Ereignissen ohne Bewegung wurde vorgeschlagen, aber weitere Untersuchungen sind erforderlich, um Korrelationen herzustellen.

Vorgeschlagene Literatur

Cha YHMal de BarquementSemin Neurol29: 520-7, 2009. Rezension.

Wie bekomme ich eine MdDS-Diagnose? Soll ich einen Hausarzt oder eine HNO sehen?

MdDS wird hauptsächlich von HNO-Ärzten, HNO-Ärzten und Neurologen diagnostiziert, kann jedoch von Ihrem Hausarzt diagnostiziert werden. Andere Angehörige der Gesundheitsberufe, darunter Physiotherapeuten und Audiologen, erkennen möglicherweise die Merkmale von MdDS. EIN Liste möglicher Anbieter ist auf dieser Seite verfügbar. Vielleicht möchten Sie unsere Informationen mitbringen Broschüre zu Ihrem Termin, da viele Gesundheitsdienstleister MdDS nicht kennen.

Gibt es ein Heilmittel für MdDS?

Leider nein, aber es gibt mehrere laufende Forschungsstudien.

Vielleicht interessiert Sie der Blog-Beitrag "Physician's Perspective": Effektive Forschung erfordert Teamarbeit.

Gibt es eine Behandlung zur Vorbeugung oder Verringerung von MdDS-Symptomen?

Derzeit gibt es keine Behandlungen oder Therapien, die sich als hilfreich für Menschen mit MdDS erwiesen haben. Einige Erfolge bei der Behandlung anhaltender Symptome wurden mit Benzodiazepinen, SNRIs, SSRIs und manchmal Trizyklikern erzielt. Die vestibuläre Rehabilitationstherapie hat sich bei einer kleinen Anzahl von Patienten als wirksam erwiesen, während ein regelmäßiges Trainingsprogramm vielen zu helfen scheint.

Anticholinergika, die bei typischen Formen von Schwindel und Reisekrankheit wirken, wie Meclizin oder Scopolamin, sind weder bei der Behandlung noch bei der Vorbeugung von MdDS wirksam. Weitere Forschung ist erforderlich, um die Störung besser zu verstehen.

Untersuchungsbehandlungen sind verfügbar, aber begrenzt und erfordern normalerweise Reisen. Um mehr über Behandlungen zu erfahren, die Betroffene erforscht haben, können Sie sich einer unserer Behandlungen anschließen Selbsthilfegruppen.

Wie lange dauert MdDS? Ich bin 2 Wochen von einer Kreuzfahrt entfernt und noch auf dem Boot.

Wie lange dauert es, bis MdDS verschwindet?

Bei den meisten Personen ist das Gefühl des Schaukelns, Wippens, Schwankens usw. nach einer Kreuzfahrt oder einem anderen längeren Bewegungserlebnis vorübergehend. Symptome, die bis zu zwei Wochen andauern, werden im normalen Bereich betrachtet. Eine Diagnose von MdDS wird normalerweise nur bei Personen gestellt, deren Symptome 30 Tage oder länger anhalten.

Die Symptome von MdDS kann sich allmählich auflösen und ganz verschwinden. Im Allgemeinen ist dies eher bei jüngeren Personen der Fall. Bei einigen und mit zunehmendem Alter können die Symptome jedoch über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben.

Werden sich die Symptome verschlimmern, wenn ich wieder reise?

Nicht unbedingt. Einige Personen haben jedoch eine vorübergehende Zunahme der Symptome nach weiteren Bewegungserfahrungen beschrieben. Einige Ärzte schlagen vor, Benzodiazepine einzunehmen, um das Vestibularsystem während der Reise zu unterdrücken. Während viele Patienten behaupten, diese Vorgehensweise sei hilfreich, sind klinische Studien erforderlich, um ihre Wirksamkeit in der Bevölkerung von MdDS-Patienten nachzuweisen.

Ich hatte MdDS, das sich von selbst auflöste. Werde ich das wieder entwickeln, wenn ich eine andere Kreuzfahrt mache?

Einige Personen mit MdDS, die nach einer anschließenden Kreuzfahrt neu entwickelte Symptome behoben haben (oder andere längere Bewegungserfahrungen, abhängig von ihren einzigartigen Auslösern). Es gibt jedoch einige, die dies nicht getan haben. Viele beschreiben mit jeder Episode eine längere Periode von MdDS-Symptomen. Daher wird empfohlen, weitere Kreuzfahrten zu vermeiden, um die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens von MdDS zu minimieren.

Sind die MdDS-Symptome während der Periode einer Frau (Menstruation) schlimmer?

Wie bei vielen chronischen Krankheiten treten bei vielen Frauen vor oder während des Menstruationszyklus vermehrt Symptome auf. Während MdDS bei Frauen häufiger vorkommt als bei Männern, ist die Rolle von Hormonen bei der Verschlimmerung / Remission von MdDS-Symptomen nicht bekannt.

Gibt es klinische MdDS-Studien / Forschungsstudien?

Dies ist eine seltene Störung, und Forschungsstudien sind ähnlich selten. Aktive Forschungsstudien zu MdDS umfassen eine, die am Universität von Minnesota von Dr. Yoon-Hee Cha. Ein weiterer ist im Gange Ohio University von Dr. Brian C. Clark. Beide Studien werden teilweise von dieser Stiftung finanziert.

Gesichter von MdDS

MdDS in der beliebten französischen Fernsehsendung „Ça begince aujourd'hui“ hervorgehoben

In dieser Folge von Ça begin aujourd'hui interviewt die französische Journalistin Faustine Bollaert eine junge Frau, die sich seit Juni mit dem Ausschiffungssyndrom befasst. Sehen Sie sich den Clip auf Französisch an oder lesen Sie das Transkript hier auf Englisch.

Mehr erfahren

Life Rocks mit Schaukelkerzen

Ich bin Kate und ich rocke ... im wahrsten Sinne des Wortes. 2018 entwickelte ich eine neurologische Störung Mal de Débarquement. Ich hatte das ständige Gefühl zu schaukeln und zu schwanken, als wäre ich auf einem Boot. Grundsätzlich habe ich meine Landbeine nie zurückbekommen und lebe in ständiger Bewegung. Ich fing an Kerzen zu machen und startete dieses Jahr Rocking Candles, um irgendwie zu helfen. Der Verkauf jeder meiner bisher über 700 Kerzen erhöht das Bewusstsein für MdDS und 10% des Erlöses von rockingcandles.com gehen an die MdDS Foundation!

Mehr erfahren

Russ 'geschäftiger Tag am See

Ich hatte gerade das Memorial Day-Wochenende 2016 auf dem Boot und Dock meiner Eltern verbracht. Nachdem wir den See verlassen hatten, machten wir Halt in einem Lieblingsrestaurant. Ich setzte mich endlich zum ersten Mal hin und fühlte "es". Ich sah meine Frau an und fragte: "Fühlt sich der Boden an, als würde er sich bewegen?"

Mehr erfahren

Über die Störung & FAQ MdDS-Stiftung 8: 02 Uhr